29.Mai-Naziaufmarsch in Homburg verhindern!

Am 29.​05 wol­len Nazis aus dem Um­feld des ‚Na­tio­na­len Wi­der­stand Zwei­brü­cken‘ in Hom­burg auf­mar­schie­ren.
An­ge­lehnt an die De­mons­tra­ti­on aus bür­ger­li­chem Um­feld in Zwei­brü­cken, bei der zu­sam­men mit Ver­ei­nen, Kir­chen und Bun­des­wehr für ‚De­mo­kra­tie und Frei­heit‘ de­mons­triert wer­den soll, wol­len die Nazis ihre ganz ei­ge­ne In­ter­pre­ta­ti­on von De­mo­kra­tie und Mei­nungs­frei­heit ar­ti­ku­lie­ren. Wenn Nazis von Mei­nungs­frei­heit reden, dann mei­nen sie damit die Re­la­ti­vie­rung und Leug­nung na­tio­nal­so­zia­lis­ti­scher Ver­bre­chen, die Le­gi­ti­mie­rung ras­sis­ti­scher Er­klä­rungs­mus­ter von so­zia­len Pro­ble­men und die Kon­struk­ti­on an­ti­se­mi­ti­scher Ver­schwö­rungs­theo­ri­en. Fa­schis­mus ist je­doch nicht ein­fach eine ‚Mei­nung‘, son­dern das schlimms­te Men­scheits­ver­bre­chen aus dem sich für jede und jeden die Pflicht zum Wi­der­stand gegen alte und neue Nazis er­gibt.
Für uns bie­tet je­doch auch der ‚Runde Tisch gegen Ge­walt‘ kein pas­sen­des Al­ter­na­tiv­pro­gramm. Das staat­lich an­ge­ord­ne­te Ab­fei­ern des Stand­ort Deutsch­lands und das hal­lu­zi­nie­ren einer fal­schen Frei­heit kann für eman­zi­pa­to­ri­sche Men­schen keine Adres­se sein. Wer ernst­haft das, wofür die BRD steht, näm­lich Ab­schie­bung von tau­sen­den Flücht­lin­gen, Re­pres­si­on gegen An­ti­fa­schis­t_in­nen, mör­de­ri­sche Kriegs­po­li­tik etc, mit Frei­heit ver­wech­selt, kann nur Adres­sat un­se­rer Kri­tik sein. Wir wer­den uns aus­ser­dem nicht auf das neue Spiel mit der Ex­tre­mis­mus­for­mel ein­las­sen. Wer ver­sucht le­gi­ti­men, an­ti­fa­schis­ti­schen Pro­test mit rechts­ra­di­ka­lem Wahn­sinn gleich­zu­set­zen hat aus der Ge­schich­te nichts ge­lernt. An­ti­fa­schis­mus ist nicht ‚ex­trem‘ son­dern höchs­tens ex­trem wich­tig!

Wir rufen dazu auf sich dem Na­zi­auf­marsch in Hom­burg in den Weg zu stel­len!
Kommt alle zur Kund­ge­bung! 9:00 Uhr – Chris­ti­an Weber Platz – Hom­burg/Saar
Kein Na­zi­auf­marsch – nir­gend­wo! Für eine star­ke ra­di­ka­le Linke!